Das ADES-Team nach getaner PflanzarbeitDas ADES-Team nach getaner Pflanzarbeit

Zusammenarbeit mit DREEF

Am Freitag 18. Januar 2019 nahm eine Delegation von ADES Toliara am Anlass “Reboisement Régional 2018-2019” teil, der in Andranavory, an der Route Nationale Nr. 7, ca. 69 km nordöstlich von Toliara stattfand. Diese Initiative wird jedes Jahr von der “Direction Régionale de l’Environnement, de l’Ecologie et des Forêts » (DREEF, seit Februar 2019 DREDD, « Direction Régionale de l’Environnement et du Développement Durable ») während der Regensaison organisiert.

Insgesamt wurden ca. 10 000 Setzlinge für die lokale Bevölkerung gepflanzt. Es waren zu 90% Akazien als künftige Holzlieferanten und zu 10% Obstbäume.

 

Solarkocher Workshop SchweizSolarkocher Workshop in der "sommer holzwerkstatt"Solarkocher Workshop

Wer seinen Solarkocher-Bausatz unter fachkundiger Betreuung zusammenbauen will, hat bei unserem alljährlich durchgeführten Workshop in der sommer holzwerkstatt in Rifferswil Gelegenheit dazu.

In einer Gruppe von acht bis zehn Personen können Sie einen Solarkocher aus einem vorgefertigten Bausatz herstellen. Es kann zwischen zwei Grössen gewählt werden. Beim gemeinsamen Mittagessen erhalten Sie Kochtipps vom ADES-Team und profitieren von den Erfahrungen begeisterter Solarköche/innen.

Der nächste Workshop wird am 6. April 2019 durchgeführt. Flyer mit Anmeldetalon.

Mit insgesamt CHF 195 000 beteiligt sich die Stadt St.Gallen an Entwicklungsprojekten verschiedener Hilfswerke

Ein vorgezogenes Weihnachstgeschenk wurde ADES von der Stadt St.Gallen beschert. ADES erhält für das Projekt „Mobiles Promotionszentrum für Energiesparkocher in Madagaskar“ einen Beitrag CHF 15 000.-. Wir bedanken uns herzlich dafür!

Zur Medienmitteilung

« La totalité du charbon commercialisé à Nosy Be est illégale »

Axel Brückmann von ADES, Projektleiter des mobilen Promotionszentrums in einem Interview des madagassischen Magazin "no comment".

Der Bedarf an Holzkohle übersteigt den Bedarf der Bevölkerung bei weitem. Deren Produzenten dringen immer öfter in Waldschutzgebeite ein oder schlagen Holz in den wertvollen Mangroven. Sie handeln illegal und Kontrollen finden kaum statt.

Lesen Sie selbst!

Kocherverteilung WWFKocherverteilung mit dem WWF Madagaskar

Vereinbarung zwischen ADES und dem WWF Madagaskar

«Reduktion der Entwaldung in der Region Menabe, im Distrikt Mahabo», so der Titel der jüngsten Vereinbarung zwischen dem WWF Madagaskar und ADES. Die Insel ist die Wiege einer auf dem Planeten einzigartigen Artenvielfalt. In der Region Menabe stieg die Entwaldungsrate in den Zeiträumen 2005 bis 2010 und 2010 bis 2015 deutlich von 1.27 auf 5.31 Prozent, wobei im Bezirk Mahabo die höchste Rate (6.85 Prozent) gemessen wurde.

Schon öfter spannten WWF und ADES für erfolgreiche Projekte zusammen. Jetzt steht die genannte, stark gefährdete Region Menabe im Fokus. Es geht darum, die Bevölkerung über Gefahren und Folgen der Abholzung aufzuklären, sie für umweltschonenderes Handeln zu gewinnen und schliesslich über 1 700 holzsparende, vom WWF mitfinanzierte Kocher abzugeben.

 

Erntedankfest Grosshoechstetten 1Der ADES-Stand vor dem Sekundarschulhaus

Erntedankfest 2018 in Grosshöchstetten

Das Erntedankfest in Grosshöchsteten hat eine langjährige Tradition. An diesem Anlass herrscht stets emsiges Trieben und die frischen belegten Erntedankbrötli sind weit über die Region hinaus bekannt.

Die Kirchgemeinde hat 2018 als Schwerpunktjahr Madagaskar definiert. ADES wurde im Frühling angefragt, ob es möglich wäre am Erntdedankfest Solar- und Energiesparöfen zu zeigen und über die Tätigkeiten in Madagaskar zu informieren. So kam es, dass am Samstag, den 20. Oktober ein gelber Marktstand vor dem Sekundarschulhaus aufgestellt wurde.

Auf dem OLI wurde frischer Tee zubereitet. Das richtige Getränk, für diesen kühlen und grauen Morgen.

 

Erntedankfest Grosshoechstetten 3Jugendliche boten leckere alkoholfreie Cocktails anDie Jungmannschaft betrieb eine alkoholfreie Cocktailbar, es wurde erntefrisches Obst und Gemüse angeboten, frische Backwaren, Blumenkränze, Selbst-Gebasteltes und -Gestricktes und noch vieles mehr. Auch eine Tombola und eine Geisterbahn sowie eine Kinderhüpfburg zogen die Besucher/innen an.

In der Aula des Schulhauses wurden heisse und kalte Getränke und Speisen angeboten. Hier konnten auch gleich die zuvor gekauften Erntedankbrötli verzehrt werden. Das umfangreiche Dessertbüffet liess ebenfalls keine Wünsche offen.

Erntedankfest Grosshoechstetten 2Alle Arten von Behältern wurden mit Erntedankbrötli gefüllt.

Auch der Stand von ADES zog die Aufmerksamkeit auf sich. Viele Besucher hatten noch nie einen Solarkocher gesehen, und als am Mittag doch noch die Sonne zum Vorschein kam, waren alle fasziniert von der Einfachheit mit der Sonne zu Kochen.

Trotz der herbstlichen Witterung, heizte die Sonne tatsächlich kräftig ein. Im Solarkocher wurden innerhalb kurzer Zeit 110 °Celsius erreicht und der kleine Parabolkocher schaffte es, das Töpfchen mit Wasser zum Sprudeln zu bringen.

Erntedankfest Grosshoechstetten 4Unermüdlich wurden in der Küche weitere Erntedankbrötli zubereitet

Es war ein stetes Kommen und Gehen. Jene, welche die belegten Brote nicht vor Ort verzehrten trugen sie oft kartonweise aus dem Haus. Bis am Nachmittag, bzw. zum Schluss der Veranstaltung waren es über 2 000 Brote die frisch belegt wurden und über die Theke gingen.

ADES bedankt sich herzlich bei der Kirchgemeinde Grosshöchstetten für die Einladung beim Erntedankfest mit dabei sein zu dürfen!

GoingWild 1Sept18 02Der ADES-Stand beim Eingang der Masoalahalle

Umwelttage im Zoo Zürich

Einmal mehr hiess es anfangs September "Going wild!" im Zoo Zürich. Die jährlich stattfindenden Umwelttage – an denen diverse Naturschutz-Organisationen ihre Arbeit vorstellen – nutzt jeweils auch ADES um auf die Umweltzerstörung in Madagaskar aufmerksam zu machen.

An geschützter Lage, gleich beim Eingang in die Masoalahalle war ADES mit Stand vertreten. Zu sehen gab es für die Besucher/innen eine traditionelle madagassische Kochstelle inklusive Holzstapel, die den täglichen Verbrauch zeigt. Zudem zeigte ADES ihre Energiesparöfen und Solarkocher-Modelle.

 

GoingWild 2Sept18 02Das Kreiselspiel zog vor allem Kinder anAls Attraktion erfreuten sich die Kinder an einem Kreiselspiel, welches eindrücklich auf die Waldzerstörung aufmerksam machte. Gerade hier bekam ADES viel Lob für die gute und anschauliche Idee.

Das eher regnerische und kühle Wochenende lockte viele Familien in den Zoo. Besonders am Samstagabend – an dem der Zoo wegen der langen Museumsnacht in Zürich bis 2 Uhr geöffnet hatte – wurden viele interessante Gespräche geführt und Kontakte für die Zukunft geknüpft.

Seite 1 von 5

Please publish modules in offcanvas position.